Gerechtes Innsbruck stellt Antrag auf Gemeinderats-Auflösung

  • Artikel
  • Diskussion
Innsbrucks Mandatarinnen und Mandatare müssen im März über einen von Gerald Depaoli eingebrachten Auflösungsantrag befinden.
© Thomas Boehm / TT

Innsbruck – Von der Idee des grünen Innsbrucker Bürgermeisters Georg Willi, nach dem Bruch mit der Fraktion Für Innsbruck die NEOS mit ins Boot zu holen, hält Gemeinderat Gerald Depaoli (Gerechtes Innsbruck) nichts. Er kündigt deshalb an, bei der kommenden Gemeinderatssitzung im Februar einen Antrag zur Auflösung des Gemeinderates einzubringen. Behandelt wird dieser dann im März.

Ein Ende der gegenseitigen Schuldzuweisungen und eine Rückkehr zur Sachpolitik wünscht sich indes die ÖVP, die sich in den vergangenen, politisch turbulenten Tagen zurückgehalten hat. „Die Menschen haben null Verständnis dafür, wenn sich die Innsbrucker Stadtpolitik weiterhin nur mit sich selbst beschäftigt. Die Parteiengespräche führen wir mit einer konstruktiven Grundhaltung, um für unsere Stadt eine tragfähige Lösung zu erzielen“, sagt ÖVP-Stadtparteiobmann KO Christoph Appler.

Die Alternative Liste Innsbruck (ALI) bietet dem Bürgermeister ihre Mithilfe an. „Wir wollen verbinden und gemeinsam entwickeln“, sagt ALI-Gemeinderat Mesut Onay. (TT)


Kommentieren


Schlagworte