Landecker Initiative: Reschenbahn 2.0 neu im Internet

  • Artikel
  • Diskussion
Von Landeck aus könnte, so die Idee, eine Bahntrasse Richtung Mals gebaut werden.
© Wenzel

Landeck, Mals – „Wir engagieren uns für die Realisierung der Reschenbahn 2.0 von Mals nach Landeck“, erklärt die Eisenbahn-Initiative auf ihrer Homepage www.reschenbahn.com, die kürzlich online gegangen ist. Die seit einigen Jahren aktive Gruppe mit den Proponenten Hans Kröll aus Nauders und Siegfried Gohm aus Landeck sieht sich spätestens seit der „Grauner Absichtserklärung“ vom September 2020 bestärkt, den bereits im 19. Jahrhundert geplanten Schienenstrang voranzutreiben. „Wir sind eine Initiative zur Wiederbelebung der Bahnverbindung München-Mailand über den Reschenpass“, so die Eigendefinition. In Graun hatten die Regierungen Tirols, Südtirols, Graubündens und der Lombardei erklärt, die Machbarkeit eines „Alpenschienenkreuzes“ zu prüfen.

Die Reschenbahn 2.0 bringe mehrfach Vorteile, zeigt die Initiative auf – etwa eine Aufwertung der Tourismusregion Nauders/Reschenpass sowie eine Anbindung von Serfaus-Fiss-Ladis. Zudem komme die Bahn dem geänderten Mobilitätsverhalten der Urlauber entgegen. (hwe)

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte