Exklusiv

Der Kopf des Tages: Romed der Komet verglüht einfach nicht

Romed Baumann (Tiroler Ski-Ass mit deutschem Pass)

Mit Silber im WM-Super-G erreichte der Tiroler Romed Baumann den vorläufigen Höhepunkt seiner persönlichen Piefke-Saga, die mit dem Wechsel zum DSV 2019 offiziell begann.
© APA/Expa

Mit 35 Lebensjahren ist ein Skifahrer zwar noch nicht im biblischen Alter, einer Portion Hartnäckigkeit bedarf es aber dann doch. Vor allem im Fall des Hochfilzners Romed Baumann, der erst vor knapp zwei Jahren ins Lager des Deutschen Skiverbands gewechselt war und am Donnerstag in Cortina d’Ampezzo (ITA) WM-Silber im Super-G holte. Erstmals seit Florian Eckerts Abfahrts-Bronze (2001 in St. Anton) jubelte der nördliche Nachbar über eine Speed-Medaille, selbst der gebürtige Tiroler befand: „Ich war ganz unten, sportlich gesehen. Jetzt bin ich fast ganz oben.“


Kommentieren


Schlagworte