Aktion für Einheimische: Schneeschuhe im TVB-Büro Schwaz gratis ausleihen

TVB Silberregion Karwendel will heuer mit einem Angebot für Einheimische punkten. Das Equipment für Schneeschuhwanderungen kann im TVB-Büro in Schwaz ausgeliehen werden.

Die Ausrüstung für Schneeschuhwanderungen kann heuer beim TVB-Büro in Schwaz von Einheimischen gratis ausgeliehen werden.
© TVB Silberregion Schwaz

Von Eva-Maria Fankhauser

Schwaz – Während in manchen Regionen das Wintersportangebot nur begrenzt nutzbar ist, hat sich der Tourismusverband Silberregion Karwendel entschieden, das volle Programm aufzufahren. „Bei uns hat der Einheimische den gleich hohen Wert wie der Gast“, stellt TVB-Chefin Elisabeth Frontull klar. So will man trotz der schwierigen Zeiten allen Interessierten ein paar abwechslungsreiche Wintermonate bescheren und aufzeigen, was man außerhalb der eigenen vier Wände an der frischen Luft alles erleben kann.

„Ganz ohne Massentourismus, Gedränge und Hektik gibt es jetzt die Gelegenheit, die Heimat besser kennen zu lernen“, sagt Frontull. Ihr persönlicher Tipp ist das Schneeschuhwandern. „Ich war heuer selber schon einige Male unterwegs. Vor allem mit dem Hund ist das richtig toll“, sagt sie. Über 20 Routen gibt es in der Region für Schneeschuhwanderer. Das Equipment kann im TVB-Büro in Schwaz ausgeliehen werden. Das Besondere: Heuer ist das erstmals gratis. „Wir wissen ja, dass gerade jetzt keiner einen Cent zu viel in der Tasche hat, und deshalb bieten wir die Ausrüstung heuer kostenlos an. Auch die Einheimischen sollen mal in den Genuss einer solchen Wanderung kommen“, sagt die TVB-Geschäftsführerin.

Aber auch alle Langlaufloipen von den Schwazer Feldern bis zum Hochpillberg und bis in die Hinterriß sind gespurt worden. Weiters sind vier TVB-Mitarbeiter dauerhaft im Einsatz, um die vielen Rodelbahnen in der Region in Schuss zu halten.

In Betrieb sind auch die vier Kleinstskigebiete der Region am Weerberg, Kellerjoch, Kolsassberg und in Stans. Denn auch heuer sollen die einheimischen Kinder ihre ersten Skischwünge üben können. „Gerade für solche Skigebiete ist es nicht einfach. Daher haben wir uns entschlossen, zur alljährlichen Förderung durch den Tourismusverband diesen Infrastrukturen finanziell noch mehr unter die Arme zu greifen“, sagt Frontull im TT-Gespräch.

Wie viel das alles kostet, wollte sie nicht genau beziffern. „Uns ist einfach wichtig, das ganze Angebot zu stellen, und das ist es uns dann auch wert, wenn wir mehr Ausgaben haben“, erklärt Frontull.


Kommentieren


Schlagworte