35 Bundesheersoldaten feierten in Kaserne Güssing

35 Soldaten haben am Dienstag in der Kaserne Güssing ihren Abschluss trotz des Corona-Lockdowns gefeiert. Gegen alle Beteiligten wurde ein Disziplinarverfahren eingeleitet, vier Chargen wurden dienstenthoben, teilte das Verteidigungsministerium am Freitag mit. Die Aktion wurde auf zumindest drei Videos festgehalten. Die 35 Kaderanwärter aus ganz Österreich haben laut Bundesheer sowohl die Corona-Bestimmungen verletzt als auch vulgäre Handlungen gesetzt.

93 Soldaten nehmen seit September beim Jägerbataillon 19 in der Kaserne Güssing an der Kaderanwärterausbildung 1 teil. Diese Ausbildung ist der Schritt zu einer Laufbahn als Berufssoldat und ist diese Woche zu Ende gegangen. Eine Abschlussfeier wurde aufgrund der Pandemie untersagt. Die 35 Soldaten haben sich über dieses Verbot hinweggesetzt.


Kommentieren


Schlagworte