Leitner-Technik für Ski-WM in Cortina

  • Artikel
  • Diskussion
Die HTI-Gruppe mit Leitner, Prinoth und Demaclenko liefert Technik für die Ski-WM.
© leitner ropeways

Telfs, Sterzing, Cortina, Cortina d’Ampezzo – In einer Woche beginnt die Alpine Ski-Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo. Für die Austragung der Großveranstaltung ist die Stiftung Cortina 2021 ein strategisches Bündnis mit der Südtiroler Unternehmensgruppe HTI (High Technology Industries) eingegangen, die mit ihren Tochterunternehmen Leitner Ropeways sowie Prinoth und Demaclenko geschlossen die Stiftung bei der Austragung der Alpinen Skiweltmeisterschaften 2021 als technische Partner begleiten wird.

Im Vorjahr wurde im Skigebiet Tofana in Cortina die 10er-Kabinenbahn „Col Drusciè“ von Leitner in Betrieb genommen. Mit dieser Bahn werden die WM-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer und ihre Betreuer zum Col Drusciè gebracht, wo auch einige Rennen stattfinden werden. Für die Präparierung der WM-Pisten kommen 12 Pistenfahrzeuge von Prinoth zum Einsatz. Die HTI-Tochter Demaclenko lieferte 40 Schneeerzeuger, drei Pumpstationen, die dazugehörige Software und 91 Betonschächte samt Feldleitungen.

Die HTI-Gruppe hat weltweit rund 3800 Mitarbeiter und erzielte vor der Krise rund eine Mrd. Euro Umsatz im Jahr. Am Standort in Telfs arbeiten rund 250 Menschen. (TT)

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte