Licht und Schatten für Tirols Volleyballer

Jubel, Trubel, Heiterkeit nach dem Hypo-Heimsieg.
© Schönherr

Während der VC Tirol bei Sokol/Post eine 0:3-Niederlage hinnehmen musste, gelang den Volleyballerinnen der TI-abc-fliesen-volley ein 3:1-Heimerfolg gegen Linz. In der zweiten Bundesliga notierten der VC Mils (3:0) und das Hypo Tirol Volleyballteam (3:1) beim Comeback zwei Siege.

„Nach der 2:0-Führung kam ein kurzer Einbruch, am Ende haben es die Mädels gut gemacht“, freute sich TI-Obmann Michael Falkner. Viel Zeit zum Durchatmen bleibt nicht – bereits am Sonntag (14 Uhr) wartet das Auswärtsspiel bei Sokol/Post. „Wir können befreit aufspielen.“

Den ersten Aufschlag seit dem Lockdown-Beginn gab es am Samstag in der zweiten Bundesliga. Und da durften gleich beide Tiroler Herren-Vereine ein Erfolgserlebnis verbuchen: Der VC Mils ließ beim Gastspiel bei Linz/Steg gar nichts anbrennen – die Hypo-Herren besiegten sogar den Tabellenführer Waidhofen. Da zeigte sich Headcoach Stefan Chrtiansky positiv überrascht: „Ich war vom Niveau angetan, da es im Training so nicht abzusehen war. Es war doch eine sehr lange Pause.“ Die starke Leistung bei Annahme und Block erfreute den Slowaken besonders. (suki)

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren


Schlagworte