Einigung des Gemeinderats bei Budget in Kirchberg

Weitere Ausgabenkürzung und Brixentaler-Gutscheine für Vereine wurden beim Haushalt beschlossen.

In der Gemeinde Kirchberg haben sich SPÖ und ÖVP nun doch auf ein Budget für das heurige Jahr einigen können.
© Angerer Harald

Kirchberg i. T. –Nicht einig waren sich die SPÖ-Bürgermeisterliste und die beiden VP-Listen im Kirchberger Gemeinderat zum Budgetvorschlag für das Jahr 2021. Dieser hätte eigentlich in der Dezember-Sitzung des Gemeinderates beschlossen werden sollen. Stattdessen wurde aber noch nachverhandelt. Vor allem bei den Einmaligen Ausgaben sah vor allem Vizebürgermeister Andreas Schipflinger (Unser Kirchberg/VP) noch einiges an Einsparungspotenzial.

Einsparungen von 250.000 Euro erzielt

Nun hat man in Kirchberg eine Einigung erzielen können, bei der jüngsten Gemeinderatssitzung wurde dem neuen Budget auch einstimmig zugestimmt. „Wir haben bei der Vorstandssitzung Vorschläge vorgelegt, wo Einsparungen möglich sind. Ich bin froh, dass wir im Dezember nicht dem Budget zugestimmt haben“, sieht sich Vizebürgermeister Schipflinger bestätigt. Zufrieden zeigt sich aber auch Bürgermeister Helmut Berge­r (SPÖ). „Wir haben im Vorstand noch Einsparungsmöglichkeiten besprochen“, sagt Berger. Insgesamt seien zusätzlich Einsparungen von 250.000 Euro erzielt worden. Aber nichts Einschneidendes, wie Berger und auch Schipflinger betonen. „Wichtig ist aber nun eine gewisse Disziplin bei der Einhaltung des Budgets“, betont Schipflinger.

Thema war im Vorfeld auch eine mögliche Kürzung bei den Vereinsförderungen. „Diese ist vom Tisch“, sagt der Bürgermeister und weiter: „Hier haben wir uns aber darauf geeinigt, dass dafür die Vereinsförderung zu 100 % in Brixentalern ausgezahlt wird.“ Dabei handelt es sich um eine alternative Zahlungsmethode in den Brixentaler Gemeinden. „Dadurch erreichen wir gleich zwei positive Effekte. Zum einen bekommen die Vereine die gleiche Förderung wie im Vorjahr. Zum Zweiten profitiert auch die heimische Wirtschaft davon“, erklärt Berger. Bereits jetzt wurden die Zahlungen an die Vereine zur Hälfte in Brixentalern durchgeführt. Diese Vorgangsweise, sie zu 100 % so auszuzahlen, soll aber heuer ein einmalige Sache sein, wie der Bürgermeister versichert.

Dabei bleiben wird es allerdings, dass die Förderungen für alle Kirchberger Vereine erst in der zweiten Jahreshälfte 2021 ausbezahlt werden. (aha)


Kommentieren


Schlagworte