Plus

Bergbahn Pillersee: An Beschneiungsanlage führt kein Weg vorbei

Geschäftsführer der Bergbahn Pillersee spricht von einem Riesenminus und wirbt bei den Gemeinden für die Erfüllung des Fördervertrages.

Die Bergbahn Pillersee hatte in den vergangenen zwei Monaten einen Umsatzeinbruch von 86 Prozent zu verzeichnen.
© Bergbahn Pillersee

Von Michael Mader

St. Ulrich a. P., St. Jakob i. H, Hochfilzen – Vor einigen Jahren hat die Bergbahn Pillersee mit den drei Gemeinden St. Ulrich, Hochfilzen und St. Jakob einen Fördervertrag abgeschlossen.

Zur nachhaltigen Sicherung des Winterbetriebs plant die Bergbahn unter anderem die Errichtung eines Speicherteichs, die Erhöhung der Anzahl der Beschneiungsvorrichtungen, die Errichtung einer Sesselbahn in Hochfilzen und eine Vollbeschneiung. Die Rede ist von einer Gesamtinvestition von 13,5 Millionen Euro.


Kommentieren


Schlagworte