Plus

Eintrittstests beim Friseur: Schneiden, Färben und den Ausweis bitte

Die Friseure sehen sich als Vorreiter. Sie glauben, dass Eintrittstests auch in der Gastro kommen werden. Strafen bis zu 3600 Euro drohen.

So „locker“ wie auf diesem Bild wird es ab Montag nicht mehr: FFP2-Maske für Friseur und Kundin und einen negativen Test braucht es.
© iStockphoto

Von Anita Heubacher

Innsbruck – Seit 14 Tagen vergibt Clemens Happ bereits Termine. Ab Montag dürfen Friseure und andere „körpernahe“ Dienstleister wieder arbeiten. „Viele Friseure sind total verzweifelt, weil sie nicht wissen, wie das Geschäft laufen wird“, erzählt Happ. Er vertritt die Branche in der Wirtschaftskammer.


Kommentieren


Schlagworte