Kitzbühel senkt Preis für Familiensportpass

Mit dem Familiensportpass kann auch die Aquarena genutzt werden.
© KitzSki Werlberger

Kitzbühel – Mit dem Familien­sportpass hat die Stadt Kitzbühel schon seit 15 Jahren ein besonders attraktives Angebot für die Familien ins Leben gerufen. Mit diesem Ticket ist die Nutzung der verschiedensten Freizeiteinrichtungen in der Region zu einem besonders günstigen Preis möglich. Das haben auch andere Gemeinden erkannt und so haben sich auch Reith, Kirchberg, Aurach, Jochberg, Mittersill angehängt.

Neben der ganzjährigen Karte für die Bergbahn Kitzbühel sind unter anderem diverse Hallen- und Freibäder in den beteiligten Orten, Eislaufplätze, Badeseen, Minigolf, Curling, Wildpark, Tennisplätze und auch der Stadtbus enthalten. Das Angebot gilt immer für zwölf Monate durchgehend.

Zuletzt gab es nun aber Kritik, dass durch Corona ein Teil des Angebots nicht genützt werden kann, etwa die Aquarena und auch die Bergbahn Kitzbühel haben weniger Anlagen in Betrieb.

Hier hat die Stadt nun reagiert. Im Stadtrat wurde ein­e deutliche Preissenkung für den Familiensportpass beschlossen. Eltern und Alleinerziehende bekommen im gesamten Jahr 2021 den Familiensportpass um rund 30 Prozent vom Originalpreis günstiger. Das sind bei den derzeit 782 verkauften Familiensportpässen rund 40.000 Euro an zusätzlichen Kosten für die Stadt.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Derzeit kostet der Familien­sportpass 480 Euro pro Erwachsener, alle im Haushalt dazugehörigen Kinder bekommen den Pass gratis dazu. Schon bisher hat die Stadt Kitzbühel den Familiensportpass mit 50 Euro pro bezahlender Person subventioniert. Das heißt, eine Familie bezahlte bisher unabhängig von der Anzahl der Kinder im Jahr 860 Euro (430 Euro pro Erwachsener). „Aufgrund der noch immer anhaltenden Corona-Krise haben wir jetzt im Stadtrat beschlossen, den Familiensportpass noch günstiger zu gestalten. Die Bergbahn AG unterstützt mit der KitzSki-Garantie in Höhe von 40 Euro und die Stadt erhöht die Unterstützung um weiter­e 50 Euro, weshalb er heuer nur 340 Euro pro Erwachsenem kostet“, berichtet Bürgermeister Klaus Winkler.

Der Familiensportpass ist für Winkler, der ihn ins Leben gerufen hat, ein Erfolgsprojekt. Im vergangenen Jahr wurden rund 1450 Pässe in Kitzbühel ausgegeben. Zu den 782 Eltern, die den Normalpreis bezahlt haben, kommen noch 179 junge Erwachsene zwischen 19 und 25 Jahren dazu, die den Sportpass um vergünstigte 100 Eur­o erhalten. (aha)


Kommentieren


Schlagworte