Reschenregion drängt auf Schnellbuslinie Landeck-Mals

  • Artikel
  • Diskussion

Landeck, Mals – „Da könnte man ja auch eine Postkutsche nehmen“, bemerkte ein Student, der sich über den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) Landeck-Mals erkundigte: Allein der Bus nach Nauders bleibt bei 26 Haltestellen stehen. Bei Nauders-Mühle heißt es umsteigen in den Südtiroler SAD-Bus. Dieser trifft nach 16 Haltestellen in Mals ein. In Summe macht das zwei Stunden Fahrzeit für rund 75 Kilometer. Dabei könnte alles viel schneller gehen. Den ersten Schritt hat der Landtag 2020 gesetzt: Auf Initiative von Landtagsvizepräsident Toni Mattle und LA Benedikt Lentsch wurde ein Antrag zur „Einrichtung einer umstiegsfreien Schnellbusverbindung“ verabschiedet. Aber wie lange dauert die Umsetzung? Die Frage kommt speziell aus der Reschenregion. „Wer vom Vinsch­- gau nach Innsbruck will, fährt über Meran und Bozen“, weiß Hans Kröll von der Reschenbahn-Initiative 2.0. Das sind mehr als 200 Kilometer und vier Stunden Fahrzeit. Von Nauders nach Innsbruck hingegen sind es 115 Kilometer.

Beim VVT ist das Projekt in Arbeit, aber Finanzierung und Vergabe der Linie sind noch offen, hieß es auf TT-Anfrage. „Diese Linie ist ein wichtiger Beitrag, damit Tirol und Südtirol näher zusammenrücken“, sagte Mattle. Lentsch hob die verkürzte Fahrzeit sowie eine Verbesserung des Verkehrsnetzes in der Europaregion hervor. (hwe)

3 x Futterkutter-Kochbuch zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte