Vierjährige aus NÖ starb bei Rodelunfall in der Steiermark

Ein vierjähriges Mädchen aus dem Bezirk Gänserndorf in Niederösterreich ist am Freitagnachmittag bei einem tragischen Rodelunfall in Schladming (Bezirk Liezen) in der Steiermark ums Leben gekommen. Wie die Landespolizeidirektion Steiermark am Abend mitteilte, hatte sich das Kleinkind auf einer Rodelbahn im Skigebiet Hochwurzen mit einem Schlitten aus ungeklärter Ursache alleine in Bewegung gesetzt. Bei einem Sturz zog es sich tödliche Verletzungen zu.

Das Kind fuhr demnach über einen teilweise stark gefrorenen Abhang, stürzte nach ungefähr 180 Metern über eine bewaldete Böschung und kam im Bereich eines Baumes zum Stillstand. Trotz sofortiger Erstversorgung und Reanimationsversuche durch den Vater und den verständigten Notarzt verstarb das Mädchen in weiterer Folge im Diakonissen-Krankenhaus Schladming an seinen schweren Verletzungen. Die Familienangehörigen wurden laut Polizei on einem Kriseninterventionsteam betreut. Die genauen Unfallumstände waren Gegenstand weiterer Ermittlungen.


Kommentieren


Schlagworte