TI-Damen verloren Cup-Generalprobe, Hypo siegte im Schlager

Gute Mischung: Routinier Daniel Koncal (2. v. r.) durfte mit den Hypo-Youngsters den nächsten Sieg bejubeln.
© Daniel Schönherr

Innsbruck – „Man gewinnt keine Volleyball-Spiele, wenn man mehr als 30 Eigenfehler macht“, sprach TI-abc-fliesen-volley-Obmann Michael Falkner nicht lange um den heißen Brei herum. Seine Damen verloren beim Erstliga-Match mit 0:3 gegen Sokol/Post. Eine Niederlage, aber einen Punkt gab es für den VC Mils beim 2:3 in Waidhofen in der zweiten Herren-Liga. Dafür feierten die Hypo-Volleyballer im Schlager gegen den Tabellenzweiten St. Pölten einen 3:1-Sieg.

Ärgern musste sich Falkner nicht lange, schließlich steht bereits morgen (18 Uhr) das Cup-Halbfinale gegen Linz an. Und der Einzug ins Finale ist das große Ziel der Innsbruckerinnen.

Bei der Hypo-Truppe von Stefan Chrtiansky freut man sich über den nächsten „Big Point“ gegen einen Tabellennachbarn. Der Trainer-Fuchs ortete zunächst etwas Passivität bei seinen Jungstars, dann stabilisierte sich die Annahme und Headcoach Chrtiansky resümierte zufrieden: „Nach dem ersten Satz war ich zufrieden.“ Lenny Örley war Top-Scorer mit 23 Punkten. (suki)

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren


Schlagworte