Plus

Diagnose Reizdarmsyndrom: Der Magen beeinflusst die Stimmung

Die Diagnose Reizdarm ist für die Betroffenen ein Reizwort, weil sie kaum Hilfe bekommen. Neue Forschungen lindern nicht nur Leid, sondern heben auch psychisches Wohlbefinden.

Wie der Darm das Hirn beeinflusst – und umgekehrt –, rückt immer mehr in den Fokus der Wissenschafter. Sie versprechen sich davon hilfreiche Therapien beim Reizdarmsyndrom.
© Getty Images/iStockphoto

Von Susann Frank

Linz – Diese Vorhersage schlägt den betroffenen Menschen endlich einmal nicht auf den Magen. „Das Tolle an unserer Forschung bezüglich Darm-Hirn-Achse in unserem Körper ist, dass wir derzeit riesige Fortschritte machen. Ich bin überzeugt, in naher Zukunft können wir sinnvolle Therapieformen für die Patienten mit oftmals chronischen Magenproblemen anbieten. Das sind nämlich jene, wo viele Ärzte bisher sagen, sie könnten nichts Sinnvolles für ihre Genesung tun“, sagt Alexander Moschen.


Kommentieren


Schlagworte