Landesumweltanwalt ist gegen kleines Kraftwerk für Hochfügen

Ob die Skiliftgesellschaft Hochfügen das geplante Kleinwasserkraftwerk am Finsingbach bauen kann, muss das Gericht entscheiden.
© Fankhauser

Fügenberg – Zuerst musste das bereits bewilligte Kleinwasserkraftwerk der Skiliftgesellschaft Hochfügen Kritik vom WWF einstecken – die TT berichtete. Nun setzt der Tiroler Landesumweltanwalt nach. Er hat ein Beschwerdeverfahren eingeleitet.

Grund dafür sieht man seitens der Landesumweltanwaltschaft u. a. im naturkundlichen Gutachten. Denn laut Naturschutzplan Fließgewässer komme „die Ausleitungsstrecke großteils in einem erhaltungswürdigen Abschnitt mit hoher naturräumlicher Bedeutung“ zu liegen. Der vielfältige und artenreiche Gewässerlebensraum werde dadurch beeinträchtigt. Weiters bemängelt man das Fehlen einer Variantenprüfung und ist der Meinung, dass das öffentliche Interesse an der Erhaltung der natürlichen Gewässerstrecke überwiege. Die Beschwerde liegt nun beim Landesverwaltungsgericht. (emf)

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren


Schlagworte