Feuriger Wacker-Start mit 2:0-Heimsieg gegen Vorwärts Steyr

Mit einer starken Vorstellung erkämpfte sich der FC Wacker Innsbruck am Freitag drei Punkte gegen Vorwärts Steyr. Ein Eigentor und ein Treffer von Zaizen bescherten den Tiroler einen 2:0-Erfolg.

Auf dem Weg zum Stadion wurde den Spielern im Wacker-Bus ein heißer Empfang bereitet.
© gepa

Von Wolfgang Müller

Innsbruck – Start geglückt, drei Punkte eingefahren, in dieser Tonart kann es weitergehen – der FC Wacker feierte am Freitag bei frostigen Temperaturen einen 2:0-Heimerfolg gegen Vorwärts Steyr. Während im Tivolistadion dank Rasenheizung gespielt werden konnte, mussten zum Frühjahrsstart der zweiten Liga drei Spiele (Lafnitz – OÖ Juniors, Horn – Klagenfurt, Dornbirn – Kapfenberg) abgesagt werden.

Nach einer Trauerminute für den erst kürzlich verstorbenen langjährigen Fußballmäzen Gernot Langes-Swarovski legten die Schwarzgrünen gleich richtig los. Von den vier Neuerwerbungen der Winterübertrittszeit standen Marco Holz, Okan Aydin und Lukas Fridrikas in der Start-Elf. Bei Minus zehn Grad brannten zunächst die Wacker-Fans bei der Anfahrt der Mannschaft und dann die FCW-Kicker auf dem Rasen ein Feuerwerk ab. Bereits in der siebten Minute wurde ein Eckball von Fabio Viteritti von Michael Halbartschlager ins eigene Tor abgelenkt. Ein Start nach Maß, in der Folge hatten die Gastgeber das Spiel im Griff, verabsäumten es nur einen weiteren Treffer nachzulegen. Ronivaldo (9.) vergab mit einem Kopfball, der starke Atsushi Zaizen scheiterte zweimal an Steyr-Goalie Bernhard Staudinger, Viteritti traf mit einem Gewaltschuss (31.) nur die Querlatte. „Wir waren präsent und couragiert. Ein guter Auftritt, das einzige, was fehlte war das zweite Tor“, zog Alfred Hörtnagl recht zufrieden seine Halbzeitbilanz.

🎥 Beeindruckender Empfang für die Wacker-Kicker vor dem Steyr-Match

Die Ansage seines Sportchefs nahm Zaizen wörtlich. In der 49. Minute tanzte der 21-jährige Japaner durch die Steyr-Abwehr und schloss zum vorentscheidenden 2:0 ab. Weil Markus Wostry (59.), und Fridrikas (68.) gute Möglichkeiten ausließen, Ronivaldo sich redlich, aber doch vergeblich um ein Tor bemühte und Wacker-Goalie Marco Knaller bei einem Martinovic-Schuss (75.) glänzend reagierte, blieb es beim 2:0-Heimsieg. Und der war voll verdient und verspricht für die Zukunft viel. Das nächste Spiel bestreitet der FC Wacker am kommenden Freitag bei den OÖ Juniors.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

⚽ 2. Liga - 14. Spieltag

  • FC Liefering - Austria Lustenau 3:1 (2:0)
  • Young Violets Austria Wien - Blau Weiß Linz 2:4 (1:3)
  • Rapid Wien II - SKU Amstetten 1:0 (1:0)
  • Wacker Innsbruck - Vorwärts Steyr 2:0 (1:0)
  • SV Lafnitz - FC Juniors OÖ verschoben
  • FC Dornbirn - Kapfenberger SV verschoben
  • SV Horn - Austria Klagenfurt verschoben
  • Sonntag: GAK - FAC Wien 10.30 Uhr

Kommentieren


Schlagworte