Lernen, Freizeit, Betreuung in der Schule: Ganztagsklasse für St. Johann

Seit dem Frühjahr 2020 befassen sich die Mittelschulen St. Johann in Tirol in Abstimmung mit den zuständigen Stellen des Landes, der Bildungsdirektion und den Sprengelgemeinden mit der Installierung einer Ganztagsklasse ab dem Schuljahr 2021/22.

  • Artikel
  • Diskussion
An der Mittelschule 1 in St. Johann soll ab dem Herbstsemester eine Ganztagesklasse an den Start gehen.
© MS 1 St. Johann in Tirol

St. Johann i. T. – Schon seit dem Schuljahr 2013/14 wird an den Mittelschulen in St. Johann eine Nachmittagsbetreuung angeboten. Jetzt geht man an der Mittelschule 1 noch einen Schritt weiter.

Seit dem Frühjahr 2020 befassen sich die Mittelschulen St. Johann in Tirol in Abstimmung mit den zuständigen Stellen des Landes, der Bildungsdirektion und den Sprengelgemeinden mit der Installierung einer Ganztagsklasse ab dem Schuljahr 2021/22. „Nach intensiven Vorarbeiten ist es so weit. Ich freue mich sehr, dass wir, die Mittelschule 1, im Herbst 2021 mit der Ganztagsklasse in eine neue Ära der schulischen Tagesbetreuung starten können“, sagt Direktor Martin Kofler.

Damit soll nun erstmals im Unterland eine „verschränkte Schulklasse“ installiert werden. Anders als in der schulischen Tagesbetreuung in getrennter Form werden sich die Unterrichts- und individuellen Lern- und Freizeitbetreuungszeiten über den ganzen Schultag hinweg in verschränkter Form abwechseln.

Der Trend sei nicht schlecht, betont Kofler im Gespräch mit der Tiroler Tageszeitung, wie es sich entwickelt, könne er erst nach der Anmeldungsphase sagen. Die findet ab sofort bis 19. Februar statt. Detaillierte Informationen gibt es auf der Website der Schule unter https://ms1-stjohann.tsn.at. „Es geht nur um eine 1. Klasse, mein Traum ist aber natürlich, dass die ganze Schule zur Ganztagsschule wird“, verrät Kofler.

10x Wanderausrüstung zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Die verschränkte Ganztagsklasse wird von den Sprengelgemeinden Ellmau, Going, Oberndorf, St. Johann i. T., Kirchdorf i. T. und Waidring getragen. Dank der Förderungen muss nur ein Selbstkostenanteil von 35 Euro im Monat eingehoben werden. Dazu kommt allerdings noch der Verpflegungsbeitrag für das Mittagessen. (mm)


Kommentieren


Schlagworte