Plus

65.000 Tests pro Woche an Tirols Pflichtschulen, sechs am ersten Tag positiv

An Tirols Pflichtschulen sind 0,0185 Prozent der Schüler am ersten Tag nach den Semesterferien positiv getestet worden. Ein PCR-Test soll Klarheit bringen. Probleme gibt es derzeit für pendelnde Schüler.

  • Artikel
  • Diskussion
20 Millionen „Nasenbohrer“-Tests hat das Bildungsministerium gekauft. Die Treffsicherheit der Tests lässt zu wünschen übrig.
© GEORG HOCHMUTH

Von Anita Heubacher

Innsbruck – 32.360 Schülerinnen und Schüler kehrten gestern an Tirols Pflichtschulen in die Klassenzimmer zurück. Zuvor absolvierten die allermeisten einen „Nasenbohrer“-Schnelltest. Die Kleinsten wurden dabei von ihren Eltern begleitet. 1223 Kinder machten den Test nicht alleine. Am Nachmittag lag das Gesamtergebnis vor. Bei sechs der 32.360 Schüler zeigte der Nasenbohrer-Test ein positives Ergebnis. Die Kinder wurden abgesondert. In dem separaten Raum mussten sie warten, bis die Eltern sie abholten. Ob das Ergebnis des Schnelltests stimmt, soll ein PCR-Test zeigen.


Kommentieren


Schlagworte