Franzosen investieren über Schweizer Tochterfirma in Kematen

Die Crédit Mutuel Equity, ein französischer Investor für Direktbeteiligungen im KMU-Bereich, beteiligt sich über seine Schweizer Tochtergesellschaft an der exceet Card Group mit Stammsitz Kematen.

  • Artikel
  • Diskussion
Der exceet-Firmensitz in Kematen wurde 2019 erweitert.F
© exceet

Kematen – Die Crédit Mutuel Equity, ein französischer Investor für Direktbeteiligungen im KMU-Bereich, beteiligt sich über seine Schweizer Tochtergesellschaft an der exceet Card Group mit Stammsitz Kematen. Das europaweit agierende Unternehmen ist ein Komplettanbieter für Kartenlösungen in den Bereichen Kundenbindung, Zugangssysteme, öffentlicher Verkehr und im Finanzsektor. Neben dem Stammsitz in Kematen verfügt exceet über fünf weitere Standorte in Österreich, Süddeutschland und Tschechien. Crédit Mutuel Equity bündelt die Direktbeteiligungsaktivitäten der französischen Bankengruppe Crédit Mutuel Alliance Fédérale.

Über das eingebrachte Kapital unterstütze Crédit Mutuel Equity die Fortführung der Wachstumsstrategie der exceet Card Group mit der Übernahme der schweizerischen Intercard Holding AG, so die beiden Unternehmen in einer Aussendung am Montag. „Mit der auf die Schweiz fokussierten Intercard wird das Produkt- und Kundenportfolio der exceet Card Group optimal ausgeweitet“, betont exceed-Vorstand Ulrich Reutner. Die Intercard ist ein Anbieter für Kartenlösungen in der Personalisierung und Distributionslogistik. Die exceet Card Group produziert nach eigenem Bekunden 300 Mio. Karten pro Jahr. Die Standorte in Österreich und Deutschland seien Visa- und Mastercard-zertifiziert. (TT)

3x Weber-Grill und 10x Just Spices Gewürzbox zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte