Nach 14 Penalties gab es die ersten zwei Punkte für den HCI

Nach einem 5:4-Penaltysieg in Dornbirn dürfen die Innsbrucker Haie wieder ganz leise Hoffnungen auf einen Play-off-Platz schöpfen.

  • Artikel
  • Diskussion
Im Penaltyschießen feierte Goalie Tom McCollum und Co. doch noch einen 5:4-Erfolg.
© gepa

Von Alex Gruber

Innsbruck – Die Innsbrucker Haie waren im dritten Match der Quali-Runde am Freitagabend bei den Dornbirner Bulldogs im Einsatz. Und nach zwei Niederlagen in den ersten zwei Spielen musste ein Sieg her. Ganz egal wie.

Weder der Tabellenführer aus dem Ländle noch die Haie kamen aber zu Beginn der Partie so richtig in Fahrt. Mit Daniel Ciampini stellen die Innsbucker aber den Topscorer der Liga und der markierte mit seinem ersten Streich das 1:0 (11.). Beim Ausgleich der Hausherren durch Romig (15.) machte die HCI-Defensive aber wieder ein Nickerchen.

Ciampini brachte die Haie im zweiten Abschnitt erneut in Front, dann gab es gegen die keinesfalls starken Hausherren aber wieder einen Bruch im Innsbrucker Spiel, den man aus dieser Saison schon kennt. Binnen 224 Sekunden, also nicht einmal vier Minuten, fingen sich die Innsbrucker drei Treffer und somit einen 2:4-Rückstand ein, mit dem es dann auch in die zweite Pause ging.

Dass Totgesagte länger leben, untermauerte die Truppe von Cheftrainer Mitch O’Keefe dann im letzten Drittel. Zunächst erzielte Felix Girard mit einem wuchtigen Schuss den 3:4-Anschlusstreffer, drei Minuten später glich Kevin Tansey zum 4:4 (54.) aus. Ein big save von Goalie McCollum rettete die Haie in die Verlängerung.

Nach torloser Überspielzeit kam’s zum Penaltyschießen. Nachdem Ciampini und Max Gerlach für die Haie sowie Luciani und Rapuzzi für Dornbirn getroffen hatten und alle weitere Versuche zur Beute der beiden Torhüter geworden waren, markierte Braden Christoffer mit dem 13. Penalty den Sieg, weil McCollum darauf den 14. der Hausherren parierte.

Nach den ersten zwei so dringend notwendigen Punkten in der Quali-Runde haben die Haie „nur“ drei Punkte Rückstand auf Play-off-Rang drei, den Villach mit einem 4:2-Sieg über Linz von Graz (2:4 beim neuen Tabellenführer in Bratislava) übernahm. Was nichts daran ändert, dass die Haie am Sonntag (17.30 Uhr) im Heimspiel gegen Villach unbedingt einen Sieg landen sollten.

ICE Hockey League - Qualifikationsrunde - 3. Runde:

Bratislava Capitals - Graz99ers 4:2 (1:1,1:1,2:0)

Dornbirn Bulldogs - HC Innsbruck 4:5 n.P. (1:1,3:1,0:2,0:0,0:1)

EC Grand Immo VSV - Black Wings Linz 4:2 (2:1,2:0,0:1)


Kommentieren


Schlagworte