Ein Toter bei Brand eines Hauses in der Steiermark

Bei einem Brand Sonntagfrüh im Bezirk Südoststeiermark ist ein 34-Jähriger getötet worden. Er befand sich im ersten Stock eines Einfamilienhauses, das aus bisher unbekannter Ursache in Brand geriet. Seine Mutter konnte sich retten, sie erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde ins LKH Feldbach eingeliefert, teilte die Polizei mit.

Gegen 2.30 Uhr hörten Nachbarn die Hilferufe der 52-jährigen Bewohnerin des Hauses in Trautmannsdorf und verständigten die Einsatzkräfte. Die Frau konnte sich auf die Straße retten, ihr Sohn befand sich im Obergeschoß.

Teile des Wohnhauses standen beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte, die kurz nach der Alarmierung beim Brandobjekt eintrafen, bereits in Vollbrand. „Umgehend drang ein Atemschutztrupp in das Gebäude zur Menschenrettung ein“, so Einsatzleiter Daniel Paul. Die vermisste Person konnte von den Feuerkräften daraufhin zwar aus dem Brandobjekt verbracht werden, jedoch kam für diese jede Hilfe zu spät. Seitens der Staatsanwaltschaft wurde eine Obduktion angeordnet.

Die Feuerwehren von Bairisch Kölldorf, Merkendorf, Trautmannsdorf, Bad Gleichenberg, Sankt Stefan im Rosental und Feldbach waren mit elf Fahrzeugen und 53 Feuerwehrleuten im Einsatz, das Rote Kreuz half mit drei Fahrzeugen und sieben Personen mit.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte