Erste Corona-Fälle in Tirol: Zwei Italiener, 65 Tests und der Auftakt zur großen Krise

Am 25. Februar 2020 wurden in Tirol die ersten Corona-Fälle festgestellt. Das Hotel Europa in Innsbruck wurde von der Polizei abgeriegelt.

15 Polizeibeamte riegelten das Hotel Europa, die Arbeitsstätte einer 24-jährigen Infizierten, ab.
© Böhm Thomas

Innsbruck – Der Eingang wird abgeriegelt. Vor dem Hotel Europa gegenüber dem Innsbrucker Hauptbahnhof marschieren am 25. Februar 2020 spät nachmittags 15 Polizisten auf. Niemand darf das Gebäude betreten oder verlassen. Die im Inneren postierten Beamten streifen sich Einweghandschuhe über, ziehen Mundschutzmasken auf. Höchste Alarmstufe in der Landeshauptstadt.

Gerade war bekannt geworden, dass sich eine Angestellte des Betriebs, 24 Jahre alt und aus Italien, sowie ihr gleichaltriger Partner und Landsmann mit dem Coronavirus infiziert haben. Es sind die ersten bekannten Fälle Tirols und zugleich Österreichs. Was da noch niemand ahnt: Dies ist erst der Auftakt zur größten Krise seit Jahrzehnten.

📽️ Video-Rückblick | Die ersten Corona-Fälle in Tirol

442.863 Menschen haben sich – Stand gestern – laut Zahlen der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) seither bundesweit mit Covid angesteckt. In Tirol sind es laut AGES insgesamt 46.630 Infizierte, die heimischen Behörden sprechen von 46.653. Hierzulande gelten aktuell 949 Menschen als aktiv positiv, österreichweit sind es 23.411.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Am Tag vor Bekanntwerden ihres Falls rufen die 24-jährige Italienerin und ihr Freund bei der Leitstelle Tirol an. Sie klagen über Corona-Symptome, nachdem sie sich zuvor in der Lombardei aufgehalten haben – dort grassierte der Krankheitserreger zu dieser Zeit bereits stärker. Die junge Frau studiert in Innsbruck, lebt in einer Wohngemeinschaft, arbeitet im Hotel Europa.

Nachdem der positive Test vorliegt, werden sie und ihr Freund sofort in die Klinik Innsbruck gebracht, dort isoliert. „Beide sind wieder fieberfrei und in einem guten Zustand“, sagt Infektiologe Günter Weiss bei einer am 25. Februar 2020 kurzfristig anberaumten Pressekonferenz.

📽️ Video-Rückblick | Coronavirus dem Vormarsch

Für die Erkrankten wird eine Quarantäne von wenigen Tagen bestimmt. 65 potenzielle Kontaktpersonen werden zum Corona-Test gebeten – drei Bekannte des Paares und 62 Mitarbeiter beziehungsweise Gäste des Hotel Europa. Niemand von ihnen hat sich angesteckt, wie sich wenig später herausstellt.

In Tirol wurden bis heute 279.554 Menschen mit einem PCR-Test auf den Covid-19-Erreger untersucht. Durchgeführt und analysiert wurden von den verschiedenen Laboren im Land insgesamt 558.299 PCR-Testungen.

Das Hotel Europa bleibt bis in den März des Vorjahrs hin­ein geschlossen. Drei Angestellte, die engen Kontakt zur 24 Jahre alten Italienerin hatten, sind in Quarantäne. „Wir haben eine WhatsApp-Gruppe eröffnet und organisieren so die Versorgung“, berichtet eine Betroffene, die anonym bleiben will, der TT.

Die Tiroler Behörden sind zu dieser Zeit fieberhaft dabei, weitere Angesteckte auszuforschen. „Wir arbeiten den Fall systematisch ab“, sagt Landessanitätsdirektor Franz Katzgraber am 25. Februar 2020, angesprochen auf die erkrankten Italiener. „Und versuchen Infektionsketten zu beenden.“

Zwei Wochen später werden die heimischen Skigebiete geschlossen, die Covid-Zahlen schnellen in die Höhe, Österreich geht in den ersten Lockdown, wenig später isoliert sich Tirol selbst. Am 12. März 2020 stirbt ein 69-jähriger Wiener an Corona – bundesweit der erste bekannte Tote, es folgten bis heute 8288 weitere. In Tirol starben 567 Menschen. (bfk, TT.com)

📽️ Video-Rückblick | Lockdown-Rede von Kanzler Kurz vom 15. März 2020


Kommentieren


Schlagworte