Plus

Zu fette Beute durch viele Tricks: Wie uns Supermärkte zum Kaufen animieren

Beim Einkaufen wird der natürliche Jagdtrieb des Menschen gestillt. Im Supermarkt sind überall Köder versteckt, die Kunden unbewusst an- und zum Erwerb verlocken.

  • Artikel
  • Diskussion
Von wegen Qual der Wahl. Durch Werbestrategien landen häufig automatisch teure Waren im Wagen.
© iStock

Von Susann Frank

Im Einkaufswagen stapeln sich Nudeln, Tomatensoße, Gebäck, Käse aus dem Abverkauf und zwei Flaschen Wein, weil sie im Angebot waren. Wie konnte das passieren? Geplant war, den Supermarkt nur kurz zu betreten und mit Butter, Kaffee und Salz zu verlassen. Wen in diesem Moment das schlechte Gewissen überkommt, der kann beruhigt werden, er befindet sich beim Mehr-Einkauf in guter Gesellschaft. 40 bis 70 Prozent unserer Einkäufe verlaufen ungeplant. Im Supermarkt wird dabei mit sämtlichen Tricks gearbeitet, um auch die Obergrenze zu erreichen.


Kommentieren


Schlagworte