Kampf ums Sahnehäubchen: Schwaz will an der Tabellenspitze bleiben

In Spitzenspiel der spusu-Liga will Sparkasse Schwaz Handball Tirol heute (19.30 Uhr) bei den Fivers in Margareten Platz eins verteidigen.

Ein heißes Eisen bei Handball Tirol – Goalie Aliaksei Kishou soll auch heute im Schlager gegen die Fivers brennen.
© gepa

Von Alex Gruber

Schwaz – „Wir haben es bislang in dieser Saison überragend gemacht. Wenn es uns gelingt, Platz eins im Grunddurchgang zu halten, ist es sehr gut. Wenn nicht, ist es auch kein Beinbruch, denn am liebsten würde ich in dieser Saison das letzte Match gegen die Fivers gewinnen“, merkt der Schwazer Sportchef Thomas Lintner vor dem heutigen Spitzenspiel an.

Das letzte Match in dieser Saison wäre laut der jetzigen Tabellenkonstellation – die Fivers benötigen heute in der vorletzten Runde des Grunddurchgangs als Tabellenzweiter bei zwei Punkten Rückstand auf Schwaz einen Heimsieg, um Platz eins zu erobern – dann wohl das Finale. Da kommt Cheftrainer Frank Bergemann, angesprochen auf das Lintner-Zitat, ein Schmunzeln aus: „Da ist er manchmal ein bisschen süß.“ Nachsatz: „Wir tun gut daran, immer an den nächsten Schritt zu denken, und wollen heute ein gutes Spiel liefern.“

Das Hinspiel gewannen die Knappenstädter mit 31:30, heute fehlt Flügel Richi­e Wöss, auch Rückraumstratege Armin Hochleitner ist fraglich. „Ein Linkshänder täte uns gut. Aber wenn’s nicht geht, geht’s nicht“, will Bergemann vor dem oberen Play-off kein unnötiges Risik­o eingehen.

Dass man heute auch nicht übers Deutsche Eck fahren kann und vor dem Match sieben Stunden im Bus sitzt, kommentiert Bergemann trocken: „Die Anreise darf nicht zum Thema werden. Wir müssen positiv bleiben. Und Platz eins zu verteidigen, wäre natürlich eine tolle Belohnung für die vergangenen Monate.“


Kommentieren


Schlagworte