Plus

Neue Sendung auf Servus TV: Gramais, ein Dorf zum Sterben (zu) schön

Servus TV drehte dieser Tage in der kleinsten Gemeinde Österreichs. Am 19. März läuft die Ausstrahlung über eine Idylle mit ungewisser Zukunft.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Der älteste Mann im Ort, Bauer Adolf Scheidle, melkt seine Kühe in einem 100 Jahre alten Stall. Er erzählt von der Liebe zu den Tieren.
© Servus TV

Gramais – „Achtung! Kamera läuft!“ Die 41 Bewohner von Gramais gerieten dieser Tage in den Fokus von Servus TV. Der Sender möchte Einblick geben, wie die wenigen verbliebenen Gramaiserinnen und Gramaiser auf über 1300 Höhenmetern einen Kampf um ihre kommunal- und gesellschaftspolitische Eigenständigkeit führen. Gramais, vor über 650 Jahren aus Almen der Großgemeinde Imst im hintersten Winkel des Lechtals entstanden, wirkt fast unberührt vom Weltenlauf. Scheinbar. Dabei setzt gerade dieser Weltenlauf dem Örtchen zu. Allein in den vergangenen elf Jahren hat Gramais 40 Prozent der Einwohner eingebüßt.


Kommentieren


Schlagworte