Plus

Blaulicht öffnet trotz Corona die Grenzbalken zwischen Tirol und Bayern

Bei Feuerwehreinsätzen sind die Einreiseregeln in Bayern nicht aufgehoben – gleich ob für Tiroler oder bayerische Helfer. Behörden und Polizei schauen aber weg.

  • Artikel
  • Diskussion (1)
Gerade die Drehleiter der FF Kufstein (hier bei einem Einsatz in Kufstein) wird oft aus Bayern angefordert.
© FF Kufstein

Von Wolfgang Otter

Kufstein, Niederndorferberg – Die Alarmierung betrifft einen Großbrand in Kiefersfelden oder Sachrang. So wie in den Einsatzplänen vorgesehen, eilen die Kufsteiner oder auch Niederndorferberger Feuerwehrmänner ihren bayerischen Kollegen zu Hilfe. Ins Auto dürfen aber nur auf Corona getestete Helfer (maximal 48 Stunden alter Test) und das Überschreiten der Grenze muss natürlich angemeldet sein. An der Grenze noch eine mehr oder weniger kurze Überprüfung der Papiere durch die deutsche Bundespolizei und dann, ja dann geht’s in Richtung Brandort – falls das Haus noch steht und nicht abgebrannt ist.


Kommentieren


Schlagworte