1.700 antike Münzen im KHM - dank Spenden

  • Artikel
  • Diskussion

Das Kunsthistorische Museum (KHM) konnte mithilfe von Spendengeldern eine Sammlung antiker Münzen ankaufen. „Ein unglaublicher Gewinn für das Münzkabinett und für die numismatische Forschung in unserem Museum“, heißt es dazu in einer Mitteilung des Museums am Sonntag. Die wertvolle Sammlung beinhaltet 1.700 Münzen aus den Reichen der Kushan, Gupta, Sasaniden und Iranischen Hunnen.

Sie soll in einem nächsten Schritt wissenschaftlich aufgearbeitet werden, um sie anschließend öffentlich zugänglich zu machen. Jede Münze werde nun einzeln gewogen, fotografiert, beschrieben und wissenschaftlich klassifiziert. Sammlungsdirektor Klaus Vondrovec wird dazu am 4. März im Rahmen einer Online-Vortragsreihe über die Münzsammlung sprechen.

)


Kommentieren


Schlagworte