Plus

Platter kritisiert Ungleichbehandlung bei Einreise nach Deutschland

Wegen der südafrikanischen Corona­virus-Variante müssen sich Tiroler vor der Einreise in ein anderes Bundesland negativ testen lassen. Diese Regelung endet am 3. März, eine Verlängerung wird diskutiert. Wegen des hohen Infektionsgeschehens im Kärntner Bezirk Hermagor und im Salzburger Pongau dürfte dort ebenfalls eine regionale Ausreise-Testpflicht verhängt werden. An der Grenze zu Frankreich gibt es unterdessen keine deutschen Kontrollen.

  • Artikel
  • Diskussion (11)
Deutschland dürfte die Grenzkontrollen zu Tirol bis 17. März verlängern, zur französischen Region Moselle sind sie hingegen kein Thema.
© www.imago-images.de

Innsbruck, Wien, Berlin – Das Infektionsgeschehen in Tirol hat sich in den vergangenen Tagen wieder bei rund 1200 aktiv Positiven eingependelt. Davon sind 89 auf die laut Experten deutlich ansteckender­e südafrikanische Corona­virus-Variante zurückzuführen. Neun Verdachtsfälle kamen Montag hinzu, in der bis Mittwoch faktisch isolierten Marktgemeinde Mayrhofen gibt es aktuell 63 Corona-Infizierte, wovon sich 35 wohl mit dem Südafrika-Virus angesteckt haben dürften.


Kommentieren


Schlagworte