Plus

Keine Vorsorge, große Gefahr: Darmkrebs-Monat März besonders heuer wichtig

Der Darmkrebs-Monat März ging 2020 wegen des Pandemie-Ausbruchs unter. Die Folgen sind fatal. Dabei könnte die regelmäßige Vorsorge 90 Prozent der Erkrankungen verhindern.

  • Artikel
  • Diskussion
Früh genug erkannt, können per Darmspiegelung gut- und bösartige Wucherungen – wie sie oben zu sehen sind – entfernt werden. Die Gefahr des Darmkrebses ist damit gebannt.
© iStockphoto

Von Susann Frank

Innsbruck – „Kollateralschaden“ und „Katastrophe“, diese beiden extremen Aussagen tätigt Herbert Tilg bewusst, wenn er bezüglich Corona-Pandemie auf die Gesamtheit der Medizin blickt. Dazu zählt natürlich auch der spezielle Bereich Darmkrebs, den der Leiter der Inneren Medizin I an der Uni-Klinik Innsbruck besonders im Blick hat. „Durch die Covid-Katastrophe sind die Menschen vor allem in der Akutphase im Frühjahr 2020 nicht zur Vorsorge gegangen. Dadurch wurden mehr als zehn Prozent aller Dickdarmkrebsformen in den europäischen Ländern verspätet erkannt“, berichtet der Mediziner.


Kommentieren


Schlagworte