Plus

Ibiza-U-Ausschuss: Netzwerk zum Frühstück, eine Drohung und neue Mails

Im Ibiza-Untersuchungsausschuss sagte die PR-Beraterin Spiegelfeld aus. Sie dementierte, für die türkise ÖVP Spenden gesammelt zu haben.

  • Artikel
  • Diskussion
„100.000-prozentig nicht“: Gabriele Spiegelfeld dementierte, in Mallorca Besuch von Bundeskanzler Sebastian Kurz gehabt zu haben.
© APA

Von Wolfgang Sablatnig

Wien – Am Ende der Befragung von PR-Beraterin Gabriele Spiegelfeld im Ibiza-Untersuchungsausschuss waren alle hellwach. Am Wort war der NEOS-Abgeordnete Helmut Brandstätter. Er berichtete von einem Telefonat, das Spiegelfeld mit einer ihm nah­estehenden Person geführt haben soll. „Jetzt ist Krieg. Jetzt wird er zerstört“, zitierte Brandstätter. Er wolle nun wissen, in wessen Auftrag die Auskunftsperson da unterwegs war. Der ihm privat bekannten Spiegelfeld traue er diese Wortwahl nicht zu.


Kommentieren


Schlagworte