Finale Stimmung im Volleyball

Die TI-Damen stehen erstmals nach sechs Jahren wieder im AVL-Halbfinale. Für Tirols Volleyball-Legionäre wird es in ihren Ligen ebenfalls ernst.

  • Artikel
  • Diskussion
Ziel übererfüllt: Die TI-Damen jubelten nach zwei Siegen im Viertelfinale gegen Salzburg über den Einzug ins Halbfinale.
© gepa

Von Sabine Hochschwarzer

Innsbruck – Die TI-abc-fliesen-Volleyballerinnen jubelten im Kreis. Mittendrin Kapitänin Martyna Walter, die sich am Montagabend nach dem nötigen zweiten Sieg im AVL-Play-off gegen Salzburg im TV-Interview freute: „Wir waren schon lange nicht mehr in einem Halbfinale.“ Um zu konkretisieren: Sechs Jahre ist es her, dass man zuletzt in die Vorschlussrunde kam, zwischenzeitlich folgte sogar der Abstieg in die zweite Bundesliga.

Dass es in der zweiten Saison nach dem „Re-Start“ so gut läuft, damit hatte auch Walter nicht gerechnet. Als eine der wenigen AVL-Mannschaftsführerinnen nannte sie bei der Auftakt-Präsentation aller Teams das Erreichen des Halbfinales explizit nicht als Vorhaben. „Es war kein Ziel, umso schöner, dass es geklappt hat“, jubelte auch Manager Michael Falkner und ergänzte bereits hinsichtlich des ersten Spiels in der Best-of-three-Serie gegen Graz am Mittwoch in der nächsten Woche: „Alles, was jetzt kommt, ist Zugabe.“

Während der VC Tirol nach dem Aus gegen Titelverteidiger Linz im Viertelfinale erst in zehn Tagen gegen Klagenfurt in die Spiele um Platz sieben startet, wird es für andere Tiroler schon früher ernst.

In der deutschen Bundesliga sicherte sich Bühl mit Niklas Kronthaler im letzten Spiel noch einen Play-off-Platz. Zum Auftakt der Best-of-three-Serie wartet aber heute (19 Uhr) mit Friedrichshafen eine harte Nuss. Die Entscheidung fällt am Wochenende. Einen Schritt weiter ist indes Thomas Zass in der Schweiz. Der Unterländer führte Amriswill als Topscorer zur 1:0-Führung im Halbfinale gegen Lausanne. Monika Chrtianska liegt ebenfalls 1:0 vorne – mit Pfeffingen im Halbfinale gegen Düdingen. In Slowenien startet Anamarija Galic mit Maribor hingegen heute in das Viertelfinale.

Jetzt eine von drei Tourenrodel oder Lunch-Set gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung

Auf ÖVV-Kapitän Peter Wohlfahrtstätter (Benfica Lissabon) wartet im ersten Halbfinale am Samstag das Prestigeduell gegen Sporting. Das Cupfinale hatte Benfica zuletzt mit 1:3 verloren.


Kommentieren


Schlagworte