Skigebietsplaner trotzt Corona-Krise

  • Artikel
  • Diskussion
Christian Weiler, Christian Klenkhart, Manfred Salcher und Gerald Samwald blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück (v. l.).
© Klenkhart

Absam – Auf ein – trotz Corona-Krise – erfolgreiches Jahr blickt der Absamer Skigebietsplaner Klenkhart & Partner zurück. Zudem gab es einen Wechsel in der Geschäftsführung. Firmengründer Christian Klenkhart hat sich mit Jänner nach 30 Jahren aus dem operativen Geschäft zurückgezogen. Als Konsulent wird er dem Unternehmen jedoch weiterhin beratend zur Seite stehen. Neuer und damit zweiter Geschäftsführer neben Christian Weiler ist seit Jahresanfang Manfred Salcher (47). Der ausgebildete Bauingenieur ist seit neun Jahren im Klenkhart-Team. Relativ neu im Klenkhart-Team ist Ing. Gerald Samwald (39), der künftig als Gesellschafter fungieren wird. Er bringt 19 Jahre Erfahrung aus seiner Arbeit bei Siemens Seilbahntechnik und Frey Austria GmbH mit.

Ein absolutes Prestige-Projekt war 2020 die technische Beschneiungsanlage – inkl. Naturspeicherteich – für die Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf. Ebenso fertiggestellt wurde die neue Nebelhornbahn, zeitweise parallel zum bestehenden Seilbahnbetrieb errichtet. Auch in Tirol wurden etliche Projekte umgesetzt. Unter anderem plante und baute Klenkhart & Partner einen kinderwagentauglichen Familienwanderweg für die Tiroler Zugspitzbahn. Neben weiteren Projekten in Salzburg und Vorarlberg konnte das Unternehmen auch im benachbarten Bayern etliche Aufträge umsetzen. (TT)

"Kaiserschmarrndrama": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte