5:2-Sieg über die Icehawks: Haie sind schon in jungen Jahren bissfest

Die U20 der Haie steht vor dem Finaleinzug. Der Weg nach oben ist aber steinig und schwer.

  • Artikel
  • Diskussion
Jakob Wetzelsberger traf am Donnerstag für die U20.
© gepa

Von Tobias Waidhofer

Innsbruck – Ein Sieg fehlt noch. Die U20 des HC Innsbruck steht nach dem 5:2-Sieg am Donnerstagabend und der 2:0-Führung in der Best-of-five-Serie vor dem heutigen dritten Halbfinal-Spiel (17.30 Uhr) in der ICE Juniors League bei den Icehawks aus Niederösterreich vor dem Finaleinzug. Es wäre ein bemerkenswerter Erfolg, der durch eine Tatsache noch mehr Gewicht bekommen könnte: Denn der mögliche Finalgegner aus Salzburg – die Bullen führen in der Best-of-five-Serie gegen Villach ebenfalls mit 2:0 – hat zu viele Legionäre in seinem Kader und darf deshalb nicht österreichischer Meister werden. Ganz im Gegensatz zu den Haien ...

„Die Energie in unserer Mannschaft ist stark“, lobt Headcoach Manfred Chizzali. „Wir werden den Finaleinzug packen.“ Das Herz des Teams schlägt dabei vor allem in jenen Akteuren, die früher oder später auch in der ICE Hockey League für die Haie glänzen sollen: Chizzali nennt in diesem Zusammenhang Michael Kuprian, Luca Muigg, Lukas Jaunegg, Keeper Markus Gratzer und auch Jakob Wetzelsberger – der junge Verteidiger, der eigentlich schon im Kader der „Ersten“ steht, spielte am Donnerstag ebenfalls für die U20. „Solche Jahrgänge (2000, 2001, 2002, 2003, Anm.) hatten wir schon lange nicht mehr, da wird auch in den nächsten Jahren nichts Besseres nachkommen. Wenn wir die nicht nach oben bringen, dann geht das Licht aus, das muss man schon sagen“, betont Chizzali, dass es beim Übergang zwischen Nachwuchs und Kampfmannschaft Potenzial nach oben gebe. Vorerst geht es aber um den Meistertitel ...

Dieser Traum ist für die U18 beendet, man verlor die Halbfinal-Serie gegen den übermächtigen KAC erwartungsgemäß mit 0:2.


Kommentieren


Schlagworte