Plus

Zwei Ligen, zwei Welten: Wo sich die WSG und der FC Wacker unterscheiden

Die WSG Tirol erfand sich heuer neu und darf trotz kleinstem Liga-Budget mit der Meistergruppe spekulieren. Ein Unterschied zum FC Wacker, einem Krösus in Liga zwei: Noch läuft es mit den Routiniers nicht rund.

Zwei Vulkane an der Seitenlinie: In Sachen Emotionalität stehen sich Thomas Silberberger (47) und Daniel Bierofka (42) um nichts nach.
© gepa

Von Florian Madl und Tobias Waidhofer

Innsbruck, Wattens – Noch sind in erster bzw. zweiter Fußball-Bundesliga elf bzw. zwölf Runden zu spielen. Und noch ist nicht gesichert, dass die WSG Tirol die Liga hält bzw. der FC Wacker den ersehnten Aufstieg schafft. Zwei Ligen, zwei Welten – denn die Ausgangssituation der beiden Tiroler Bundesliga-Vertreter hat sich mit dem Einstieg des Wacker-Investors grundlegend gewandelt. Was darf der geneigte Fan von den zwei Teams erwarten?


Kommentieren


Schlagworte