Capitals vor Halbfinaleinzug - Salzburg verkürzte, KAC vorne

  • Artikel
  • Diskussion

Die Vienna Capitals stehen vor dem Einzug in das Halbfinale der ICE Hockey League. Die Wiener gewannen am Dienstag auch das dritte Match der ersten Play-off-Runde gegen Fehervar. Nach dem 1:0 benötigen sie nur noch einen Sieg zum Aufstieg, die erste Chance haben sie am Freitag in Ungarn. Salzburg verkürzte indes gegen Dornbirn durch ein 4:1 auf 1:2. Der KAC brachte sich mit einem 3:2 gegen den VSV wieder in Führung.

Die Capitals kamen nach dem 3:2 in Fehervar erneut zu einem knappen Erfolg. Zu Hause mussten sie sich bis zur 24. Minute gedulden, ehe Benjamin Nissner aus einem erfolgreich ausgespielten Konter anschrieb. Danach blieb es bei Vorteilen für die Wiener bis zum Schluss. Fehervar braucht damit schon ein Wunder. Denn ein 0:3 aufzuholen, das hat in Österreich mit Linz im Halbfinale 2010 gegen Capitals erst ein Team geschafft.

Salzburg gab eine eindrucksvolle Antwort auf die bisher enttäuschenden Auftritte gegen die Dornbirner. Die diesmal deutlich aggressiver auftretenden Bullen gingen im ersten Powerplay durch Stefan Espeland (9.) in Führung, nachdem sie gleich zu Beginn vier Unterzahlminuten schadlos überstanden hatten. Die nächsten beiden Tore der spielbestimmenden Gastgeber besorgten Filip Varejcka (25.) und Kapitän Thomas Raffl (28.).

Fünf Minuten später schrieb Vitalijs Pavlovs (33.) erstmals für die Vorarlberger an. Ins Wanken gerieten die Salzburger aber nicht mehr, sondern erhöhten im Schlussabschnitt durch Alexander Rauchenwald (48.) noch auf 4:1. Dornbirn kann aber im nächsten Match vor Heimspiel wieder vorlegen.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Der VSV legte in Klagenfurt ein Blitzstart hin, Jerry Pollastrone traf für den Außenseiter bereits nach 27 Sekunden. Auch in den folgenden zehn Minuten waren die Villacher gefährlicher und hatten bei einem Collins-Schuss an die Stange auch noch Pech.

Der zweite Treffer gelang aber auf der Gegenseite Matt Fraser (13.), der ein Haudum-Zuspiel mit einem satten Schuss ins Kreuzeck perfekt zum Ausgleich verwertete. Im Mitteldrittel legte erneut der VSV durch Sahir Gill (23.) vor, Rok Ticar (25.) glich wenig später wieder aus. Mit 2:2 ging es dann auch in die letzte Pause.

Im letzten Abschnitt war es erneut Fraser (54.), der für die erstmalige KAC-Führung sorgte. Diese gaben die Rotjacken nicht mehr aus der Hand, obwohl es beinahe noch in die Verlängerung gegangen wäre. Der vermeintliche Ausgleich in letzter Sekunde wurde nach Videostudium nicht gegeben, weil der Puck erst nach der Sirene über die Linie rutschte. So gewannen die Klagenfurter auch das zwölfte Heimspiel gegen den Erzrivalen in Serie, das vierte Match geht in Villach in Szene.


Kommentieren


Schlagworte