Plus

„Innsbruck erinnert sich“: Dieser unvergessliche Sommer 1970 in Tirol

Schätze aus der Vergangenheit holt „Innsbruck erinnert sich“ hervor. Manche sind besonders wertvoll.

Päivi und Vito aus Italien vor mehr als 50 Jahren in Innsbruck.
© privat

Innsbruck, Venedig, Kuopio – Eingeführt als ansteckungsfreie Alternative zu einer abgesagten Veranstaltungsreihe, hat sich „Innsbruck erinnert sich“ zur beliebten Fundgrube für Geschichten von damals entwickelt. Die während des ersten Lockdowns vor einem Jahr vom Stadtarchiv entwickelte Plattform ist ein riesiger Erfolg: Bis zu 300.000 Zugriffe werden monatlich gezählt, und dank des eigenen, beinahe unbegrenzten Fundus, aber auch einiger Zuschriften kann bisher verborgen Gebliebenes vielen Menschen zugänglich gemacht werden.


Kommentieren


Schlagworte