Plus

K1-Management an Tiroler Schulen: Die Angst vor der Quarantäne geht um

Wer muss aller trotz eines negativen Tests in Quarantäne? Das K1-Management an Schulen beunruhigt Eltern und Schüler.

  • Artikel
  • Diskussion (2)
(Symbolfoto)
© GEORG HOCHMUTH

Von Anita Heubacher

Innsbruck – Zehn Tage lang durfte eine sportbegeisterte Neunjährige die Wohnung nicht verlassen. Das Kind war bei bester Gesundheit, kam aber, so wie andere Klassenkameraden und zwei Lehrer im Zillertal auch, in Quarantäne. „Die Kinder hatten das Pech, eine Bankreihe hinter einem positiv getesteten Kind zu sitzen“, erklärt Kristina Graf. Sie ist die Mutter der Neunjährigen. Mutter und Kind haben sich entschlossen, ins Distance Learning zu gehen und der Volksschule fernzubleiben. „Nicht aus Angst vor dem Virus, sondern aus Angst vor der Quarantäne“, sagt Graf.


Kommentieren


Schlagworte