Grenze nach Deutschland bleibt zu, Tirol fassungslos

Landeshauptmann Platter fordert Brüssel und Wien auf, dem deutschen Grenzspuk ein Ende zu bereiten.

  • Artikel
  • Diskussion (6)
Die deutsche Bundespolizei kontrolliert die Einreise- bzw. Durchreisewilligen und weist sie auch zurück.
© imago images/Sven Simon

Innsbruck, Berlin – Tirol tobt. Die Verlängerung der Grenzkontrollen sei durch nichts zu rechtfertigen, betonte Landeshauptmann Günther Platter nach der gestrigen Entscheidung der deutschen Bundesregierung, Nordtirol weitere 14 Tage als Virusvariantengebiet zu führen, in einer Aussendung.

Platter verwies auf die Durchimpfung des Bezirks Schwaz und die Tatsache, dass in Tirol nur 3,5 Prozent der Corona-Infektionen auf die südafrikanische Variante zurückzuführen seien. Im Saarland seien es schon 15 Prozent, dort kämen aber keine derartigen Restriktionen zum Einsatz. „Trotzdem wird Tirol bewusst an den Pranger gestellt“, kritisiert Platter. Er erwarte sich von der EU-Kommission und der österreichischen Bundesregierung, dass sie „nun ein Ende dieser ungerechtfertigten Schikane gegen Tirol erwirken und Deutschland diese Kontrollen umgehend beendet.“

„Ich erwarte mir, dass Deutschland diese Kontrollen umgehend beendet.“ – Günther Platter, ÖVP (Landeshauptmann)
© Thomas Boehm / TT

Erzürnt äußerten sich auch der Regierungspartner und die Opposition. Grünen-Klubchef Gebi Mair sprach von einem „Akt der Willkür“, der nicht länger hinzunehmen sei. FPÖ-Chef Markus Abwerzger meinte, „die grenzpolitische Kriegspolitik Deutschlands und Bayerns gegenüber Tirol ist ein europäischer Skandal“. Die NEOS warfen Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CDU) vor, „völlig schmerzbefreit EU-Recht zu brechen“.

Innenminister Horst Seehofer (CSU) ließ der TT gestern am Nachmittag über seine Sprecherin ausrichten: „Es ist wirklich keine Zumutung, in einer Pandemie einen Negativtest zu verlangen. Ausbruchsorte zu identifizieren und Infektionsketten zu unterbrechen, gehört zu den wichtigsten Reaktionen in einer Pandemie. Das nicht zu tun, führt zu einem bösen Erwachen. Die Grenzkontrollen sind heute nicht mehr die alten Schlagbaum-Kontrollen, sondern hochintelligente Steuerungsprozesse.“

E-Bike und 10 x € 300,- Sportgutscheine gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren. Der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Und: „Wir haben die Hoffnung, dass wir die Kontrollen zu Österreich etwas früher beenden können, vielleicht sogar noch im Lauf des März.“ Für die Einstufung als Virusvariantengebiet sei allerdings das Gesundheitsministerium zuständig, schob man in Berlin den Schwarzen Peter gestern schnell weiter. (sta)


Kommentieren


Schlagworte