Plus

Ein Motor verleiht Red Bull Racing wieder Flügel

Red Bull Racing investiert Millionen, baut die Fabrik in Milton Keynes aus und hofft beim Thema Motoren auf deutsche Unterstützung. Gelingt so die Rückkehr auf den Formel-1-Thron?

  • Artikel
  • Diskussion
Geht es nach Red Bull, dann soll die Formel-1-Konkurrenz so schnell wie möglich nur noch das Heck der Dunkelblauen zu sehen bekommen.
© www.imago-images.de

Von Daniel Suckert

Innsbruck, Milton Keynes – Keiner leidet in der Königsklasse mehr als der, der jahrelang auf dem Thron saß und dann nur noch den Auspuff des neuen Branchenprimus sieht. Ein Lied davon kann Red Bull singen. Auf die vier weltmeisterlichen Saisonen (2010–13) folgte ein Absturz inklusive mehrfacher Ausstiegsgedanken. Aktuell sind aber nicht nur die Weichen für einen langjährigen Formel-1-Verbleib gestellt, sondern es könnte mittelfristig auch der Sprung zurück auf den PS-Thron gelingen. Der Schlüssel soll beim Motor liegen.


Kommentieren


Schlagworte