Frühlingserwachen mitten im Schneefall: Radsport startete durch

Die Tiroler Rad-Teams wussten sich beim Bundesliga-Auftakt am Sonntag in Leonding in Szene zu setzen. Der Osttiroler Felix Gall wurde in Italien beim Eintagesrennen „Per Sempre Alfredo“ 18.

  • Artikel
  • Diskussion
Mit dem fünften Rang in Leonding schnappte sich Florian Lipowitz (Tirol Cycling Team) die Führung in der U23-Wertung der Bundesliga.
© gepa

Von Roman Stelzl

Leonding – Winterlich statt frühlingshaft präsentierten sich am Sonntag die 119,8 Kilometer zum Auftakt der österreichischen Straßenrad-Bundesliga in Leonding. Die 60. Auflage des Eröffnungsrennens war für das Tirol Cycling Team nach den abgesagten Bewerben in Belgien und den Niederlanden der Start in die neue Saison – und die begann gleich erfolgreich. Der Deutsche Ex-Biathlet Florian Lipowitz landete auf dem fünften Rang und schnappte sich damit auch die Führung in der U23-Wertung der Bundesliga.

Gleich dahinter tauchte der beste Tiroler auf: Der Münsterer Mario Gamper (Union Raiffeisen Radteam Tirol) führte eine Gruppe neun Sekunden hinter Sieger Moran Vermeulen (Felbermayr Wels) an. Der Schlitterer Markus Wildauer beendete sein Debüt für das Team Vorarlberg Santic nach einsetzendem Schneefall auf dem 19. Rang.

Bei den Damen schaffte es Gabriela Erharter (Union Radteam Tirol) auf den dritten Rang. Der Sieg ging an Verena Eberhardt (RSV ARBÖ Südburgenland).

Im internationalen Geschehen gelang dem Tiroler Ex-Juniorenweltmeister Felix Gall (Team DSM) ein guter Einstand. Bei der Erstauflage des italienischen Eintagesrennens „Per Sempre Alfredo“ kam der 23-jährige Osttiroler mit dem Spitzenfeld ins Ziel und beendete das Rennen auf dem 18. Rang. Bereits am Dienstag geht es für Gall bei der fünftägigen „Settimana Internazionale Coppi e Bartali“ in Italien weiter – als Formtest für größere Aufgaben.

"Ice Road": 50x2 Karten für den Premieretag gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte