Plus

Das Inntal summt jetzt in Privatgärten

Heimische Blühflächen-Inseln laden Bienen und andere Insektenarten zum artenreichen „Inselhüpfen“.

  • Artikel
  • Diskussion
Workshops und Besichtigungen von Blühflächen wecken das Interesse von Gemeinden und Privatleuten.
© Manuel Flür

Von Thomas Parth

Mötz – Seit 2018 läuft die Aktion „Das Inntal summt“. Der Anspruch war von Beginn an, die Innal- und Plateaugemeinden als Vorreiter für eine heimische und insektenfreundliche Bepflanzung zu gewinnen. So konnten der Regionalentwicklungsverein Regio Imst und die Klima- und Energiemodellregion Imst (KEM) sieben Gemeinden für das gut geförderte Projekt gewinnen. Mieming, Obsteig, Stams, Silz, Mötz und Roppen sowie Haiming haben ungenutzte Flächen ausgewiesen. Diese wurden daraufhin fachmännisch bepflanzt bzw. eingesät. Gemeinde- und Bauhofmitarbeiter sowie Interessierte bildeten sich in Workshops weiter, um den Erhalt der auf diese Weise entstandenen Blumenwiesen zu trainieren.


Kommentieren


Schlagworte