Swarco Raiders siegten zum Play-off-Start souverän

Auch weil 32-Punkte-Mann Rene Grdadolnik (r.) einen Sahnetag
erwischte, gelang den Raiders ein Play-off-Start nach Maß.
© Michael Kristen

Innsbruck – Die Basketballer der Swarco Raiders sind durch einen 89:73-Erfolg gegen KOS Celovec erfolgreich ins Play-off-Viertelfinale (Best-of-three) der zweiten Bundesliga gestartet.

Pandemie-bedingt lassen sich die Spiele der Innsbrucker derzeit zwar nur via Livestream verfolgen. Wären die Türen des Landessportcenters aber offen gestanden, hätte insbesondere das erste Viertel die Zuschauer von ihren Sitzen gerissen.

Denn im Duell zwischen dem Vierten und dem Fünften des Grunddurchgangs waren es zu Beginn vor allem die hellwachen Hausherren, die den Ton angaben und ein wahres Feuerwerk abbrannten. Dementsprechend deutlich fiel auch die Raiders-Führung nach den ersten zehn Spielminuten aus (33:16). Ein respektabler 17-Punkte-Vorsprung, der bis zum 47:36-Spielstand zur Halbzeit etwas zusammenschmolz.

Entscheidend für den späteren Siegesjubel: Die Truppe von Trainer Amir Medinov ließ sich von der Aufholjagd der Gäste nicht verunsichern, setzte zum Gegenschlag an und sorgte für einen letztlich völlig ungefährdeten Heimerfolg. Zum erfolgreichsten Werfer avancierte Rene Grdadolnik mit 32 Punkten. „Die Jungs haben nie lockergelassen. Insgesamt bin ich sehr stolz, dass wir unser erstes Play-off-Spiel in der zweiten Bundesliga gewonnen haben“, bilanzierte der sportliche Leiter Markus Schwab.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Am kommenden Samstag haben Grdadolnik und Co. in Klagenfurt die Chance, ins Halbfinale einzuziehen. Bei einer Niederlage würde die Entscheidung am Ostermontag in Innsbruck fallen. (dale)


Kommentieren


Schlagworte