Plus

Polizei verwies Zuhörer aus Gemeinderatssitzung in Schönwies

Eine Saal-Räumung in Schönwies sorgt für Irritationen. Die Polizei sieht Vorrang für die Gesundheit. Die Gemeindeabteilung widerspricht: Demokratie hat Vorrang.

  • Artikel
  • Diskussion (6)
In Schönwies sorgte die Polizei für Irritationen und Ärger: An die 30 Zuhörer der Gemeinderatssitzung mussten den Saal verlassen.
© Wenzel

Schönwies – Kopfschütteln, Irritationen und Ärger hat eine Polizei-Aktion am Montagabend in Schönwies ausgelöst. Die Polizei forderte sämtliche Zuhörer der Gemeinderatssitzung auf, den Saal zu verlassen. Es waren rund 30 Feuerwehrmänner und Bergretter, die Neuigkeiten zum geplanten Blaulichtzentrum erfahren wollten. Alle trugen FFP2-Masken, auf den Sitzplätzen hielt man sich an die Abstandsregeln.

Gegen 20.30 Uhr öffnete sich die Saaltüre. Ein Polizist und eine Polizistin forderten Bürgermeister Willi Fink auf herauszukommen. Dieser erklärte, dass eine Gemeinderatssitzung stattfinde. Laut Informationen des Landes ist die Anwesenheit von Zuhörern erlaubt, „vor allem, wenn es auch um die Gemeindefinanzen geht“, so Fink.


Kommentieren


Schlagworte