Hintergrund

In der Bredouille: Wie es den Grünen im Bund mit der ÖVP ergeht

Kurz und Kogler: Regierungspartner, sie sich zusehends schwerer miteinander tun
© APA

Die Grünen üben Kritik an Öbag-Chef Schmid, nicht aber an Kanzler Kurz und Finanzminister Blümel. Die VP kontert mit Kritik an der Bestellung von Dieter Brosz.

Wien – Für die Grünen wird das Bündnis mit der ÖVP immer schwieriger. Schon das Nein der Kanzlerpartei, Flüchtlinge, zuvorderst Kinder, aus griechischen Lagern hierzulande aufzunehmen, brachte die Öko-Partei in die Bredouille. Die Grünen sind ob ihrer postulierten Grundsätze dafür. Nun sind Werner Kogler und die Seinen mit den publik gewordenen Chats von Türkisen konfrontiert. Es geht – wie berichtet – um die Inthronisierung von Thomas Schmid als Alleinvorstand der Staatsholding ÖBAG. Laut Chats wurde der Job für den Ex-Pressesprecher von ÖVP-Ministern und Ex-Generalsekretär im Finanzressort zurechtgeschnitzt. Die Mitglieder des Kontrollorgans der ÖBAG, die das „Familiensilber“ der Republik in der Höhe von 26 Milliarden Euro verwaltet, des Aufsichtsrats, hat sich Schmid ausgesucht. Eine unsaubere ­Angelegenheit.

Verwandte Themen