Plus

Nach Großbrand: Motorradmuseum steigt wie der Phönix aus der Asche

Nach dem verheerenden Brand des „Crosspoint“ in Hochgurgl wollen Attila und Alban Scheiber ihr Museum rasch wiedereröffnen.

Die Timmelsjoch-Mautstation im Parterre sowie die Bahn und das Restaurant nahmen kaum Schaden. Das Museum wird wiedererrichtet.
© Kuen

Von Thomas Parth

Sölden, Gurgl – Am 18. Jänner ging ein Raunen durch das Ötztal und die Welt der Motorrad-Liebhaber, stand doch das Motorradmuseum von Attila und Alban Scheiber in Hochgurgl in Vollbrand. Die Schreckensbilanz: 280 Ausstellungsstücke vernichtet, das Museum in Schutt und Asche und die Moral der Inhaber am Boden.


Kommentieren


Schlagworte