Osttirol

Lienz kommt mit blauem Auge davon

Lienz – Der Rechnungsabschluss der Stadtgemeinde Lienz für das Jahr 2020 fällt nicht so schlecht aus wie befürchtet. Durch Corona hat die Stadt allerdings um 2,4 Millionen Euro weniger eingenommen als geplant. Das betrifft entgangene Kommunalsteuern, aber auch Gebühren in den Kurzparkzonen oder Eintritte in Tennishalle und Schwimmbad. „Auf der anderen Seite haben wir Hilfen von Bund und Land bekommen“, schildert die Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik in der Gemeinderatssitzung. Auf der Ausgabenseite schlagen unter anderem die Kosten für Schneeräumung und Dachabschöpfungen im harten Winter 2020 zu Buche. Und diese Kosten werden auch für die ersten Monate des heurigen Jahres noch gesalzen sein.

Für Sie im Bezirk Lienz unterwegs:

Catharina Oblasser

Catharina Oblasser

+4350403 3046

Verwandte Themen