Bau von Chaletdorf in Biberwier hat begonnen

17 Häuser und eine zentrale Rezeption entstehen am Fuß der Skipiste in Biberwier.

  • Artikel
  • Diskussion
Chaletdorf Nummer 2 entsteht gerade in Biberwier.
© Paschinger

Von Helmut Mittermayr

Biberwier – An der fernpassseitigen Ortsausfahrt von Biberwier, nahe der Talstation des Marienberglifts, sind die Bagger aufgefahren. Bis Jahresende will die Almdorf Bauträger GmbH mit Sitz in Stadl an der Mur den Rohbau von 17 Luxuschalets inklusive Rezeptionsgebäude hochgezogen haben. Die Chalets zum Preis von 667.000 bis 799.000 Euro dienen als Wertanlage und sind schon alle verkauft.

Bürgermeister Paul Mascher erklärt gegenüber der Tiroler Tageszeitung, man habe sich mittels Raumordnungsvertrages abgesichert, dass hier keine Zweitwohnsitze entstehen. „Die Käufer der Chalets vermieten ihre Objekte, sodass diese touristisch genutzt werden können. Die Anlage wird zentral verwaltet und betrieben“, so Mascher. Dies bestätigt Stefan Bracher von der „ALPS Residence Holidayservice GmbH“, ein großer Betreiber von Ferienanlagen. Die Gruppe will dafür sorgen, dass die knapp 150 Betten in Biberwier ganzjährig mit Urlaubsgästen ausgelastet sind. Das Unternehmen mit Sitz in Kitzbühel betreibt 26 Resorts in Österreich.

Der neue Komplex – in unmittelbarer Nachbarschaft zum Hotel My Tirol (ehemals Cube) – hat nichts mit dem lang umkämpften Chaletdorfprojekt eines Swarovski-Ablegers am Weißensee zu tun. BM Mascher hofft jedenfalls, „dass Chaletdörfer hier nicht überhandnehmen“. In der Schmitte, einem anderen Ortsteil in Biberwier, hat ein Einheimischer das Chaletdorf LaPosch mit 16 exklusiven Lodges bereits in Betrieb.


Kommentieren


Schlagworte