Hofübergabe in der Achenseebahn-Remise

  • Artikel
  • Diskussion
Heino Seeger (Achenseebahn), Betriebsleiter Hannes Obholzer (ZVB), Insolvenzverwalter Herbert Matzunski und AB-Vorstand Martin Uhlig (v. l.) bei der Übergabe der Konzessionsurkunde aus dem Jahr 1889.
© Zwicknagl

Jenbach – Der Kaufvertrag, mit dem der Fortbestand der insolventen Achenseebahn gesichert werden soll, wurde in der Vorwoche unterschrieben. Jetzt kam es zur Schlüsselübergabe an die Zillertaler Verkehrsbetriebe, die von Betriebsleiter Hannes Obholzer vertreten wurden. Und er konnte von Insolvenzverwalter Herbert Matzunski und dem bisherigen Eisenbahndirektor Martin Uhlig auch die Konzessionsurkunde aus dem Jahr 1889 übernehmen. Diese hatte einst Kaiser Franz Joseph unterschrieben. „Wir haben sie aus Sicherheitsgründen in einem feuerfesten Banksafe aufbewahrt“, berichtet Uhlig, der noch Bahnvorstand ist. Jetzt heißt es aber auf die neue Konzessionserteilung durch das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie warten. Und das kann noch dauern. (zw)

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte