Plus

Ostern, Eier, Überraschungen: So feiert Tirol heuer

Ein traditionelles Osterfest wie zu Hause und doch ganz anders: Pfarrer Antony Raj, Kidane Korabza und Luka Kesedzic über Hasen, Salat, Vertrautes und Ungewohntes.

Fußwaschungen waren nicht erlaubt, also hat Antony Raj die Bürste in die Hand genommen und Schuhe geputzt. Pfarrer Kidane Korabza vor dem schönen Ostergrab der Pfarre Silz, darunter der kroatische Pfarrer Luka Kesedzic.
© Gatscher, Pfarre Silz, Paulmichl

Von Michaela S. Paulmichl

Innsbruck – Während der Corona-Cluster in Fulpmes die Pläne der Pfarre für die Ostermesse über den Haufen geworfen hat und dringend ein Ersatzort im Freien gesucht werden musste, hat Luka Kesedzic ganz andere Sorgen: Die kroatische katholische Gemeinde des Pfarrers hat gar keine eigene Kirche zur Verfügung. In Innsbruck ist sie in der Pfarre Petrus Canisius – der inzwischen vierte Standort – sozusagen Untermieter, wenn dort keine Messe gefeiert wird. Als pendelnder Pfarrer ist Kesedzic außerdem an vier Tagen in der Woche in der Diözese Innsbruck unterwegs, mehr als 800 Kilometer legt er dabei zurück. „Mein Sonntagsritual nach der Messe ist, den Tank aufzufüllen.“


Kommentieren


Schlagworte